Gegensätze finden zueinander -
Mediation als Lösungsweg  seit 1996
Mediation

IK MEDIATION - Konflikt als Chance nutzen

Alle Systeme - ob Organisationen, Unternehmen oder Paare und Familien unterliegen Veränderungsprozessen. Konflikte sind ein natürlicher Teil von solchen Prozessen und gehören zum Leben dazu. Sie werden erst dann gefährlich, wenn sie verschleppt und ausgeblendet werden. Es erfordert von allen Beteiligten enormen Kraftaufwand, die Konflikte im Schach zu halten. Es entstehen Missverständnisse und Vertrauensverlust. Eine gelungene Kommunikation wird fast unmöglich.

In unserer Praxis erleben wir immer wieder, wie befreiend und erleichternd es ist, wenn Konflikte rechtzeitig erkannt und aktiv bearbeitet werden, auch, wenn es manchmal schmerzhaft ist. Am Ende entstehen häufig Offenheit und Transparenz, Klarheit, Verständigung zwischen den Beteiligten und konkrete Lösungen. In der Mediation geht es nicht darum, die Sichtweisen der Einzelnen in Frage zu stellen, sondern sie ernst zu nehmen und die Interessen und Bedürfnisse hinter den Positionen herauszuarbeiten. Richtig - Falsch - Denken kann keine innovativen, zukunftsorientierten Interessen berücksichtigen und verhindert kreative und nachhaltige Lösungen. Allparteilichkeit und Präsenz, Wertschätzung sowie Diskretion und Vertraulichkeit sind die wichtigsten Grundlagen der IK Arbeit.

Ein guter Führungsstil vermittelt Ihnen Sicherheit und Mut, Ihren Konflikt darzustellen, um ihn anschließend zu klären und dann zu lösen. Dazu stellen wir gemeinsam mit Ihnen einen sicheren Gesprächsrahmen her, der gegenseitiges Vertrauen fördert. Spannungen und Emotionen begegnen wir souverän und ohne Wertung.
Mit unserem systemischen Blick erkennen wir die Handlungsspielräume der Medianden. So können Sie in der Mediation ungeahnte Lösungen finden und damit wichtige Impulse für positive Veränderungen in Ihrem System setzen. Wir arbeiten in Wirtschaft und Arbeitswelt sowie in psychosozialen Kontexten und führen auch Familienmediationen durch.


Ablauf einer Mediation

Das Verfahren der Mediation beginnt mit einem kostenfreien Vorgespräch und der Auftragsklärung.
In diesem Gespräch erfahren Sie mehr über Mediation und erhalten einen Eindruck von unserer  Arbeit. Darüber hinaus klären wir die organisatorischen Rahmenbedingungen und stecken die Ziele und Erwartungen an die Mediation ab.
Der Mediator macht einen Vorschlag zum strukturellen Ablauf der Mediation. Nach der Vertragsunterzeichnung beginnt die Mediation.

 



Phase I
Einen sicheren Rahmen schaffen
tl_files/CONTENT_PICS/phase_1.gif

Phase II
Darstellung des Konfliktes durch alle Konfliktparteien
tl_files/CONTENT_PICS/phase_2.gif
> Mediationsvereinbarung
> Aktueller Stand des Konfliktes
> Darstellung der Sichtweisen aller Parteien
> Schaffen eines sicheren Gespräch Rahmens
> Mediationsvereinbarung wird definiert und bestätigt (Regeln, Zeitplan, Kosten)

Phase III
Die Interessen hinter den Positionen herausarbeiten
tl_files/CONTENT_PICS/phase_3.gif
> Gemeinsame Konfliktbearbeitung
> Herausarbeiten der Interessen hinter den jeweiligen Positionen
> Auswertung der Fragebögen
> Feststellung von Gemeinsamkeiten und Differenzen
> Festlegen der Themenreihenfolge

Phase IV
Gemeinsame Lösungsvorschläge entwickeln
tl_files/CONTENT_PICS/phase_4.gif
> Gemeinsame Lösungsvorschläge entwickeln
> Akzeptanz der verschiedenen Sichtweisen
> Überleitung von der Konfliktebene zur gemeinsamen Zielebene
> Ideensammlung, Auswertung, Handlungsplanung

Phase V
Lösungsvereinbarungen festlegen

tl_files/CONTENT_PICS/phase_5.gif

> Lösungsvereinbarungen festlegen

> Schriftliche Fixierung einer verbindlichen Mediationseinigung

> Unterzeichnung aller Parteien

> auf Wunsch notarielle Beurkundung

tl_files/CONTENT_PICS/Strahlend_MediatorSchild.jpg